Zum Inhalt oder zur Navigation

BARF Kreuzberg Hundekuss36: Diätfutter Hund

BARF Kreuzberg Hundekuss36

BARF Berlin Kreuzberg - Hundekuss36

BARF Berlin ✓ BARF Kreuzberg ✓ BARF - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter. Die Frischfleisch-Theke für deinen Hund und deine Katze in Berlin Kreuzberg. Mit Lieferservice.

Diätfutter Hund [11.10.2016]

BARF Kreuzberg Hundekuss36: Diätfutter Hund

Hundediät ✓ Diät für den Hund ✓ 

Ist der Hund zu dick, ist das gleichsam ungesund wie für uns Menschen. Und genau wie wir Menschen können auch Hunde sehr leicht abnehmen, wenn zwei Aspekte konsequent verfolgt werden:

  • Kohlehydrate weglassen
  • Bewegung, und damit Fettverbrennung, erhöhen

B.A.R.F.-Diät – Das Pummelmenü vom Hundekuss36 Berlin

BARF steht für biologisch artgerechte Rohkostfütterung. Und für den Hund ist das rohes Fleisch mit pürriertem Gemüse bzw. Obst. Das Pummelmenü besteht aus magerem Fleisch und einem Anteil von 30% Gemüse-Obst-Mix.

Abnehmen ohne Hunger – die BARF Diät für Hunde

Hungern ist für Hunde keine Lösung. Das Tier fühlt sich unwohl, ist unzufrieden und ständig darauf aus, Nahrung zu bekommen. Das Pummelmenü ist quasi kohlehydratefrei und kann daher in sättigender Menge gegeben werden. Weil mit dem Pummelmenü die Fettzufuhr erheblich heruntergefahren wird, ist der Organismus des Hundes gezwungen, die angelegten Fettpolster zur Energieversorgung "anzuzapfen". 

Wird mit mehr Auslauf zudem die Bewegung gesteigert, ist der Energiebedarf höher und somit auch die Verbrennung der körpereigenen Fettpolster. 

Sämtliche wichtigen Vitamine und Spurenelemente werden dem Hund vom Pummelmenü geliefert. Die Energie holt er sich aus den eigenen Fettreserven. 

Der Hund nimmt ab, ohne zu hungern und ohne Mängel leiden zu müssen.

Fett = Kohlehydrate 

Wollen wir Menschen abnehmen, funktioniert das am einfachsten, wenn wir die Fettzufuhr minimieren. Fette sind letztlich nichts anderes als Zucker; sogenannte Kohlehydrate. Verzichten wir auf Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln und Alkohol und minimieren zudem den Konsum pflanzlicher und tierischer Fette (wie Öl, Butter, fettes Fleisch), dann gleicht unser Körper den "Mangel" an Kohlehydratzufuhr mit körpereigenen Fetten aus. Wir nehmen zwangsläufig ab. Betrachten wir diesen Prozess nicht lediglich als Diät, sondern als grundsätzliche Ernährungsumstellung, dann verlieren wir nicht nur unser Übergewicht, sondern halten unser Wuschgewicht ohne Mühe. Ist ein gesundes Gewicht erreicht, können wir Kohlehydrate in Maßen wieder zu uns nehmen. Das Konzept ist sehr simpel: Gewicht bleibt konstant, wenn Energiezufuhr und Energieverbrauch ausgeglichen sind.

Beim Hund ist das nicht anders.

Minderwertiges Nass- und Trockenfutter = Fleischabfälle und Getreide

Minderwertiges Futter lässt sich für unsere Hunde spielend leicht schmackhaft machen. Es muß nur gut riechen. Zugleich soll es aber für uns Menschen gewissermaßen appetitlich aussehen und nicht stinken. Denn schließlich sind wir es, die das Futter kaufen, die Verpackung öffenen und das Futter unserem Tier in den Napf geben. Letztlich muss der Preis stimmen. Also möglichst billig.

Was also tut man? Man verwendet Fleischabfälle. Und selbige enthalten im allgemeinen Fett. Noch billiger als Fleischabfälle ist jedoch Getreide. Und das sättigt. (Wir kennen den Sättigungseffekt von Brot und Nudeln.) Getreide enthält allerdings Kohlehydrate. Diese kombiniert mit entsprechend fetthaltigen Fleischabfällen machen unsere Hunde (Katzen) auf Dauer dick.

Umstellung der Ernährung auf BARF

Hunde gehören zu den sogenannten Beutereißern. Also Tiere, die sich von der Jagd (bzw. gefundenen Kadavern) ernähren. Fett, Vitamine, Spurenelemente und Proteine holt sich der (Wolf) Hund durch den Verzehr des rohen Fleisches seiner Beute. Pflanzliche Nährstoffe liefert der Magen (grüner Pansen). 

Hinweis: Ein Hund hat nicht das Enzym, um Pflanzenfasern aufzuspalten. Verzehrte Gemüse- oder Obstbrocken kann ein Hund deshalb nicht verwerten. Ein (Wolf) Hund frisst deswegen mit Vorliebe den vorverdauten Mageninhalt von Pflanzenfressern. Zudem, wie Sie vielleicht schon beobachtet haben, frischen Pferdemist oder Hasenkutteln. Im Mageninhalt (und Kot) von Pflanzenfressern sind die Fasern gespalten. Nur in dieser Form kann ein Hund pflanzliche Nährstoffe seinem Organismus effizient zuführen.

Geben wir also Gemüse/Obst dem Futter bei, müssen wir die Pflanzenfasern vorab mechanisch spalten (zerkleinern). Am besten tun Sie das in einem Mixer; als wollten Sie ein Smoothy zubereiten.

Möchten Sie, dass Ihr Hund abnimmt, ist es einleuchtend, seine Ernährung generell auf artgerecht umzustellen. Also, ihn mit biologisch artgerechter Rohkost (BARF) zu füttern. Weil richtiges Barfen allerdings dem Hundeorganismus die Energie zuführt, die er andererseits auch wieder verbraucht, ist es beim Abnehmen mit einfachem BARF nicht getan. Sie ernähren Ihren Hund zwar gesünder, geben ihm aber auch die "normale Menge" an Fetten.

Das hauseigene BARF-Diät Pummelmenü Ihres BARF-Laden in Kreuzberg ist besonders fettarm, enthält aber trotzdem alle wichtigen sonstigen Nährstoffe. Dieses Futter sorgt für gesundes und effizientes Abnehmen. Gewähren Sie Ihrem Hund zudem mehr Auslauf, unterstützen Sie den Prozess des Abnehmens und schenken Ihrem Hund mehr Erlebnisse, mehr Lebensfreude.

Ist das Idealgewicht erreicht (und zwar ohne zu hungern), stellen Sie die Ernährung Ihres Vierbeiners auf "Standard-BARF" um.

Wir beraten Sie gerne zu Diätfutter, Hundediät, BARF-Diät und – bei ganz schwierigen Fällen – stellen wir Ihnen, mit Hilfe der Tierheilpraktikerin in unseren Räumen, eine Spezialdiät für Ihren Hund zusammen.

Mit gesundem Gewicht erfolgt dann die Umstellung auf individuelle BARF-Fütterung. Eine grundsätzliche Ernährungsumstellung, die zukündtige Diäten für Ihren Hund überflüssig macht.