Zum Inhalt oder zur Navigation

Hautarzt Dr. med. Dirk Gröne: NEU: Botox-Sprechstunde - Vermehrtes Schwitzen

Hautarzt Dr. med. Dirk Gröne

Praxis für Dermatologie, Hautarzt Dr. med. Dirk Gröne

Praxis und Tagesklinik für Dermatologie, Lasermedizin, ästhetische Chirurgie und Prophylaxe, Dr. Dirk Gröne & Partner, Hautärzte Charlottenburg

NEU: Botox-Sprechstunde - Vermehrtes Schwitzen [15.04.2017]

Schwitzen ist eine natürliche Reaktion auf die Überwärmung des Körpers und dient der Temperaturregulation.

Die Ursachen krankhaften Schwitzens reichen über Hormon-, Nerven-, Krebs- und Infektionserkrankungen bis hin zu akuten Herzbeschwerden und der Einnahme von bestimmten Medikamenten. Betroffen von Hyperhidrose ist ein großer Teil der Bevölkerung: Laut einer Untersuchung des Robert Koch Institutes, die im  „Bundesgesundheitsbericht für Deutschland“ veröffentlicht wurde, steht „starkes Schwitzen“ an vierter Stelle der am häufigsten genannten Beschwerden, hinter Rücken- und Nackenschmerzen.

Bei der primären Hyperhidrose, also ohne zugrunde liegende Erkrankung, steht die Veranlagung im Vordergrund. Typisch dafür ist das Auftreten der Symptome häufig ab der Pubertät. Die übermäßige Schweißproduktion kann sich nach außen hin kaum verbergen – Stichwort Schweißflecken und unangenehmer Körpergeruch. Insbesondere die Achselhöhlen, aber auch die Handflächen und Fußsohlen sind von der vermehrten Schweißproduktion betroffen. Nachts sind diese Patienten beschwerdefrei.

Die Schweißproduktion ist durch einen Injektionsbehandlung mit BOTOX-A innerhalb von weinigen Tagen erheblich vermindert, so dass der Patient eine verbesserte Lebensqualität erzielen kann. BTX hemmt die Überleitung ganz bestimmter Nervenimpulse. Wird es in die Haut gespritzt, so gelangt es zu den dort sitzenden Schweißdrüsen und blockiert gezielt die dorthin geleiteten Impulse.