Zum Inhalt oder zur Navigation

Ernährungsberatung Berlin: Natürlich entgiften – mit Löwenzahn, Ölziehen und Co.

Ernährungsberatung Berlin

Ernährungsberatung Berlin

Ihre Ernährungsberatung ✓ in Berlin. Probleme mit Übergewicht ✓ Untergewicht ✓ Essstörungen ✓ Lebensmittelunverträglichkeiten ✓ Lebensmittelallergien? Ich helfe Ihnen – kompetent und nachhaltig.

Natürlich entgiften – mit Löwenzahn, Ölziehen und Co. [01.07.2017]

Ernährungsberatung Berlin: Natürlich entgiften – mit Löwenzahn, Ölziehen und Co.

Heike Schülein, Ernährungsberatung ✓ Berlin ✓ Brandenburg ✓ zeigt Ihnen mit professioneller Beratung wie Sie Ihren Körper nätürlich entgiften.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt zum Entgiften – mit ganz natürlichen Mitteln unterstützen Sie die Entgiftungsvorgänge in Ihrem Körper.

Um sich dauerhaft richtig wohl zu fühlen, braucht der Mensch die Harmonie zwischen Geist, Seele und Körper. Außerdem eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und Bewegung. Und unser Körper benötigt Entgiftung.

Entgiftung – was bedeutet das?

Jede Sekunde fallen in unserem Körper Abfallprodukte an. Sie entstehen durch den Stoffwechsel, zum Beispiel bei der Energiegewinnung in unseren Zellen. Hinzu kommen noch Stoffe, die wir über die Haut oder die Nahrung aufnehmen. Damit sich diese Abfallstoffe nicht in unseren Zellen anreichern und zum gesundheitlichen Problem werden, müssen sie vom Körper wieder entsorgt werden. Diesen Vorgang nennt man Entgiftung.

Mehrere Organe sind mit dieser Aufgabe betreut, allen voran die Leber, die Nieren, die Haut und die Lunge. Hier ein paar Tipps zur Entgiftung:

Lunge entgiften: Am besten mit Bewegung

Bewegung, vor allem an der frischen Luft, bringt alle Entgiftungsorgane in Schwung: Durch die erhöhte Atemfrequenz entgiftet die Lunge besser, über unseren Schweiß werden Giftstoffe durch die Haut ausgeschieden und durch den dadurch verbesserten Stoffwechsel profitieren auch Organe wie Leber, Niere und Darm. Jeden Tag eine halbe Stunde Bewegung sollte es mindestens sein, besser eine ganze Stunde. Wichtig ist, dass Sie sich gut, ausdauernd, ausgeglichen bewegen. Das fördert den Stoffwechsel.

Ölziehen – Entgiften nach ayurvedischem Vorbild

Ölziehen ist eine uralte ayurvedische Methode um Gifte und schädliche Mikroorganismen loszuwerden. In letzter Zeit erfreut sich das Ölziehen wieder wachsender Beliebtheit – und das aus gutem Grund: Ölziehen kann jeder für sich selbst ausprobieren. Dazu nehmen Sie morgens nach dem Aufstehen einen Esslöffel pflanzliches Öl in den Mund und spülen damit ein paar Minuten. Dabei ziehen Sie das Öl durch die Zähne, spülen von einer Seite zur anderen und spucken das Öl dann einfach aus. Der Mund wird damit von Bakterien und Keimen befreit, die Zähne von Zahnbelag. Mit einem angenehmen, sauberen Gefühl starten Sie so in den Tag.

Ich empfehle kaltgepresstes Kokosöl dafür, da es sehr angenehm schmeckt. Auf jeden Fall sollte es aber ein natives, also kaltgepresstes Öl sein wie z.B. Olivenöl, Sesamöl oder Leinöl.

Wasser am Morgen regt die Entgiftung über die Nieren an

Wer morgens nach dem Aufstehen ein Glas Wasser trinkt, bringt seinen Stoffwechsel und damit seine Entgiftungsorgane gleich richtig in Schwung. Das Wasser füllt die Flüssigkeitsreserven wieder auf, die über Nacht verbraucht wurden. Vor allem die Nieren und der Kreislauf profitieren davon. Wer den Effekt noch verstärken will, kann ins Wasser den Saft einer halben ausgepressten Zitrone oder etwas Apfelessig geben.

Frisch aus der Natur: Brennnessel und Löwenzahn

Eine kostenfreie Möglichkeit zur Entgiftung geben uns Brennnessel und Löwenzahn. Brennnesselblätter lassen sich zum Beispiel wie Spinat zubereiten. Außerdem kann man die Blätter auch als Tee aufgießen. Die Inhaltsstoffe der Brennnessel spülen die Nieren durch und fördern so die Entgiftung. Auch auf das Blut wirken sie reinigend.

Löwenzahn mit seinem leicht bitteren Geschmack kurbelt die Gallensaftproduktion an und unterstützt damit die Verdauung. Im Frühling lassen sich die ungeöffneten Knospen ernten und verzehren, von Frühling bis Herbst die Blätter. Am besten schmecken sie als Salat.

Leber entgiften mit Mariendistel

Die Mariendistel ist für ihre leberschützende und -unterstützende Wirkung bekannt. Als Hauptentgiftungsorgan wird der Leber bei jeder Entgiftungskur besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Neben dem Verzicht auf Alkohol, Fast Food und Zigarettenrauch kann man die Leber am besten mit dem Wirkstoff der Mariendistelfrüchte, dem Silymarin, unterstützen. Ich empfehle Ihnen, Mariendistelprodukte zu kaufen, die keine Gluten, Lactose oder Konservierungsstoffe enthalten.

Entlastungstage einplanen

Hin und wieder bietet sich ein Entlastungstag an, um dem Körper Zeit zur Entgiftung und Regeneration zu gönnen. Nehmen Sie an diesem Tag nur Wasser, ungesüßte Tees, Säfte, Gemüsesuppen und Gemüse zu sich. Achten Sie dabei auf gute Qualität, um den Körper auch wirklich zu entlasten. Einen Entlastungstag sollten Sie einmal in der Woche oder zumindest einmal pro Monat durchführen.

Pestizide, Zusatzstoffe und stark verarbeitete Lebensmittel meiden

Wer gesund entgiften möchte, sollte vor allem darauf achten, so wenig belastete Lebensmittel wie möglich aufzunehmen. Neben den ganz normalen Stoffwechselprodukten, die bei jedem Menschen entstehen, belasten vor allem Pestizide, Schadstoffe und Zusatzstoffe den Organismus zusätzlich. Diese Entgiftungsleistung können wir unserem Körper ersparen, indem wir möglichst wenig von diesen Stoffen zuführen.

Das Konzept des Clean Eatings fußt genau auf diesen Pfeilern. Mehr dazu erfahren Sie gern bei mir. Ich helfe Ihnen mit professioneller Beratung, Ihren Weg zu einer gesunden Ernährung und Lebensweise zu finden.

Einfach anrufen unter 0176-10358338 oder mailen an heike-schuelein@hdmotivation.de