Zum Inhalt oder zur Navigation

Ernährungsberatung Berlin: Glutenfrei das Leben genießen

Ernährungsberatung Berlin

Ernährungsberatung Berlin

Ihre Ernährungsberatung ✓ in Berlin. Probleme mit Übergewicht ✓ Untergewicht ✓ Essstörungen ✓ Lebensmittelunverträglichkeiten ✓ Lebensmittelallergien? Ich helfe Ihnen – kompetent und nachhaltig.

Glutenfrei das Leben genießen [17.12.2016]

Ernährungsberatung Berlin: Glutenfrei das Leben genießen

Heike Schülein, Ernährungsberatung ✓ Berlin ✓ Brandenburg ✓, zeigt Ihnen, wie Sie ohne Gluten lecker kochen und backen können.

Viele Menschen haben gesundheitliche Probleme mit Gluten – oft ohne es zu wissen. Heike Schülein, Ernährungsberatung Berlin Brandenburg, zeigt Ihnen, ob und wann Sie strikt auf das Getreide-Eiweiß verzichten sollten.

Was ist Gluten?

Gluten ist ein Eiweißbestandteil und kommt im Getreidekorn vor. Es wird auch als Klebereiweiß bezeichnet, weil es beim Vermischen mit Wasser und Mehl den Teig dehn- und formbar macht.

Folgende Getreidearten enthalten Gluten:

  • Weizen
  • Dinkel
  • Grünkern
  • Urweizensorten Emmer und Einkorn
  • Gerste
  • Roggen

Beim Einkauf Zutatenliste genau beachten

Wenn Sie eine Glutenunverträglichkeit haben, ist beim Einkauf ein genauer Blick auf die Zutatenliste unumgänglich. Denn alle Lebensmittel, die Weizen oder Bestandteile von Weizen enthalten, enthalten auch Gluten. Das gilt leider für eine Menge Lebensmittel: Nicht nur für Nudeln, Brot und Müsli sondern auch für Weizenstärke, die als Bindemittel in vielen Fertiggerichten, in Wurst oder sogar in Kartoffelpüree beigemischt wird.

Das Glutenfrei-Siegel: Die durchgestrichene Ähre

Produkte, die das Glutenfrei-Siegel tragen, wurden von der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e. V. (DZG) damit ausgezeichnet. Sie sind nahezu glutenfrei, denn laut Gesetz dürfen weniger als 20 Milligramm Gluten pro einem Kilogramm darin enthalten sein – das ist sogar für Zöliakie-Erkrankte verträglich.

Zöliakie = Sprue = Glutenunverträglichkeit

Zöliakie-Erkrankte müssen komplett auf Gluten verzichten. Zöliakie - auch Sprue oder Glutenunverträglichkeit genannt -  ist eine Autoimmunerkrankung. Das heißt, dass das Immunsystem bei Anwesenheit von Gluten reagiert und sich gegen den eigenen Körper richtet, nämlich gegen die Schleimhaut des Dünndarms. Dadurch wird die Dünndarmwand geschädigt, so dass sie nicht mehr oder nicht mehr so gut in der Lage ist, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen. In Deutschland betrifft das rund 1 Prozent der Bevölkerung. Zöliakie, Sprue oder auch Glutenunverträglichkeit kann und muss medizinisch diagnostiziert werden. Betroffene müssen strengstens darauf achten, kein Gluten zu essen, weil bereits geringste Mengen zu Symptomen führen können.

Gluten-Sensitivität

Neben einer Glutenunverträglichkeit gibt es auch noch die Glutensensitivität. Dieses Phänomen ist bis heute noch nicht wirklich wissenschaftlich geklärt. Betroffene leiden zum Beispiel unter Verdauungsproblemen, Kopfschmerzen oder Kribbeln in den Armen und Beinen. Wenn sie eine Zeit lang auf gluten- bzw. weizenhaltige Lebensmittel verzichten, bessern sich die Symptome.

Anders als bei der Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit lässt sich eine Glutensensitivität nicht eindeutig medizinisch diagnostizieren – das ist der Grund, weshalb sich viele Betroffene unverstanden fühlen. Wer unter ungeklärten Beschwerden leidet, kann nur durch eine Ausschlussdiät herausfinden, ob es ohne Gluten besser geht oder nicht.

Glutenfreie Koch- und Backrezepte

Eine umfangreiche Auswahl von gluten- und laktosefreien Rezepten finden Sie auf der Website von Heike Schülein, Ernährungsberatung Berlin Brandenburg unter www.gluten-lactosefrei.de Hier können Sie die Koch- und Backbücher auch bestellen.

Heike Schülein hilft Ihnen mit professioneller Beratung, Ihren Weg zu einer glutenfreien und gesunden Ernährung zu finden.

Einfach anrufen unter 0176-10358338 oder mailen an heike-schuelein@hdmotivation.de