Ernährungsberatung Berlin Aktuelle Mitteilungen von Ernährungsberatung Berlin auf beecee.de https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin de Sat, 21 Jul 2018 10:00:13 CEST beecee.de Weihnachtlicher Trüffelkartoffelsalat Heike Schülein, Ernährungsberatung ✓ Berlin ✓ Brandenburg ✓ zeigt Ihnen, wie Sie leckeren Salat aus Trüffelkartoffeln ganz einfach selber machen.

Zutaten:

  • 1 kg Trüffelkartoffeln (violette, festkochende Kartoffelsorte)
  • 1 Granatapfel
  • 1 Zitrone
  • 2 Orangen
  • 1 Kopf grüner Salat
  • 2 Möhren
  • 1 Apfel
  • 1 Handvoll Rucola
  • ½ Chilischote
  • ½ TL Salz

Zubereitung:

Die Trüffelkartoffeln kochen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Granatapfelkerne aus dem Gehäuse entfernen. Den Apfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und den Apfel klein schneiden. Die Orangen schälen und in kleine Stücke schneiden. Den Saft der Zitrone auspressen. Die halbe Chilischote klein schneiden. Die Möhren schälen und raspeln. Den grünen Salat und den Rucola waschen, beides in mundgerechte Stücke schneiden.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben, salzen und gut vermischen. Den Salat abgedeckt ein wenig ziehen lassen.

Viel Spass beim Selbermachen und Genießen!

Professionelle Ernährungsberatung

Heike Schülein hilft Ihnen mit professioneller Beratung, Ihren Weg zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung zu finden.

Einfach anrufen unter 0176-10358338 oder mailen an heike-schuelein@hdmotivation.de

 

]]>
https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F35T Tue, 19 Dec 2017 09:00:56 CET https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F35T
Gluten- und lactosefreien Baumkuchen backen Saftiger Baumkuchenteig trifft auf knackige Schokolade. Heike Schülein, Ernährungsberatung ✓ Berlin ✓ Brandenburg ✓ zeigt Ihnen, wie Sie gluten- und lactosefreie Baumkuchenspitzen selber backen – ist aufwendig, lohnt sich aber.

Zutaten:

  • 9 Eier375 g
  • Butterschmalz, weich
  • 375 g Brauner Rohrzucker
  • 1 Vanilleschote
  • 3-4 EL Rum oder Aprikosengeist
  • 225 g Maismehl
  • 150 g Speisestärke (Mais)
  • 1 Päckchen glutenfreies Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Erdbeergelee
  • 300 g Zartbitterschokolade/Kuvertüre

Zubereitung:

Den Backofengrill auf 260 bis 270 Grad vorheizen. 3 Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Vanillemark aus der Schote streichen und mit dem weichen Butterschmalz sowie dem Zucker in eine Rührschüssel geben. Dann das Ganze schaumig schlagen. Die 3 Eigelbe, die 6 ganzen Eier sowie den Rum dazufügen und alles gut verrühren. Mehl, Backpulver, Salz und Speisestärke mischen und esslöffelweise in die Rührschüssel geben. Anschließend das steifgeschlagene Eiweiß unterheben.

3-4 Esslöffel Teig in eine Backform geben und glatt streichen. Die Backform im oberen Drittel in den Backofen unter den Grill schieben und 2-3 Minuten backen, bis der Teig leicht dunkel ist. Dann den Backofen öffnen und erneut 3-4 Esslöffel Teig in die Backform geben und verstreichen. So weiter verfahren, bis der komplette Teig aufgebraucht ist.

Den Baumkuchen nach dem Backen komplett auskühlen lassen. Das Erdbeergelee erwärmen und über den Baumkuchen pinseln. Die Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und damit den Kuchen zunächst auf einer Seite bestreichen. Die Lasur erst abkühlen lassen, dann den Kuchen drehen und von der anderen Seite mit der Schokolade bestreichen. Am besten ist es, den Baukuchen mindestens 1 Tag ziehen zu lassen.

Gluten- und lactosefreie Koch- und Backrezepte

Eine umfangreiche Auswahl von gluten- und lactosefreien Koch- und Backrezepten finden Sie auf der Website von Heike Schülein, Ernährungsberatung Berlin Brandenburg unter www.gluten-lactosefrei.de Hier können Sie auch Koch- und Backbücher bestellen.

Heike Schülein hilft Ihnen mit professioneller Beratung, Ihren Weg zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung zu finden.

Einfach anrufen unter 0176-10358338 oder mailen an heike-schuelein@hdmotivation.de

 

]]>
https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F31Z Tue, 05 Dec 2017 11:54:57 CET https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F31Z
Gemüse-Brühpulver selber machen Heike Schülein, Ernährungsberatung ✓ Berlin ✓ Brandenburg ✓ zeigt Ihnen, wie Sie Gemüse-Brühpulver aus frischen Zutaten ganz einfach selber machen.

Gemüsebrühe in Pulverform ist schon praktisch und für allerlei Gerichte zu gebrauchen. Gewürzpulver und Brühen aus dem Supermarkt enthalten aber oft nur wenige natürliche Zutaten, dafür aber viele Zusatzstoffe. In herkömmlichen Pulvern namhafter Hersteller befinden sich häufig nur 4,8 Prozent Gemüse, dazu neben Kräutern mehrere Geschmacksverstärker, Aroma, Zuckerarten und gehärtetes Fett. Zwar gibt es auch Bio-Produkte, die viel Gemüse enthalten und frei von Zusatzstoffen wie Geschmacksverstärkern, Hefeextrakt und Glutamat sind, allerdings sind diese preislich sehr gehoben.

Einfach selber machen

Eigenes Brühpulver herzustellen ist gar nicht so schwer und auch der Arbeitsaufwand ist nicht allzu hoch. Nachmachen lohnt sich!

Für etwa 250 g Pulver werden benötigt:

  • 300 g Zwiebeln
  • 50 g Lauch
  • 150 g Möhren
  • 150 g Knollensellerie
  • 300 g Tomaten
  • Ein halbes Bund Petersilie
  • 100 g Salz (am besten hochwertiges Himalaya-Ursalz verwenden, weil Meersalz durch die zunehmende Belastung von Meerwasser immer mehr unerwünschte Stoffe enthält)

Alle Zutaten nach dem Waschen gut abtrocknen und dann entweder fein hacken oder in einer Küchenmaschine zu einem Brei pürieren. Anschließend das Gemüse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. Das Ganze dann entweder auf der mittleren Schiene im Backofen bei ca. 75 Grad Umluft 6-8 Stunden oder bei 40 Grad für ca. 12-14 Stunden trocknen. Hin und wieder die Backofentür öffnen oder mit einem Kochlöffel einen Spalt breit offen stehen lassen, damit Feuchtigkeit entweichen kann. Alternativ kann man zum Trocknen auch einen Dörrautomaten verwenden.

Empfehlenswert sind auch geschmackliche Veränderungen. Je nach Belieben einfach hinzufügen:

  • Liebstöckel (Maggi)
  • Petersilienwurzeln
  • Zitronenthymian
  • Pfefferminz
  • Schnittlauch
  • Bärlauch
  • Kohlrabi
  • Strünke von Kohl
  • Fenchelgrün
  • Möhrengrün
  • Radieschengrün
  • Giersch
  • Brennessel

Viel Spass beim Selbermachen und Genießen!

Professionelle Ernährungsberatung

Heike Schülein hilft Ihnen mit professioneller Beratung, Ihren Weg zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung zu finden.

Einfach anrufen unter 0176-10358338 oder mailen an heike-schuelein@hdmotivation.de

 

]]>
https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F31A Sat, 02 Dec 2017 09:13:02 CET https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F31A
Kochseminar Ernährungsberatung Brandenburg Am Montag, 9. Oktober 2017 fand in meinem Kochstudio in Fürstenberg/Havel (Brandenburg) wieder ein Kochseminar mit Ernährungsberatung satt. Folgendes Menü wurde zubereitet:

  • Knabberbrot mit Dip
  • Fenchelsalat
  • Kürbissüppchen
  • Gebackner Kürbis mit Süßkartoffeln, gegrilltem Schirmpilz und Wildfleisch
  • Süße Überraschung

Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Teilnehmerinnen.

Sie möchten gerne mal an einem meiner Koch- und Backseminare teilnehmen, dann einfach anfragen per eMail unter heike-schuelein@hdmotivation.de oder telefonisch unter 0176-10358338.

 

]]>
https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F27R Wed, 08 Nov 2017 06:54:13 CET https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F27R
Kochen und Backen ohne Weißmehl Heike Schülein, Ernährungsberatung ✓ Berlin ✓ Brandenburg ✓ zeigt Ihnen, wie Sie ohne Weißmehl leckere und gesunde Gerichte selbst kochen und backen.

Ob Brot, Brötchen, Nudeln, Pizza, Kuchen oder Kekse – Weißmehle findet man in sehr vielen Lebensmitteln, Teig- und Backwaren. Das Problem dabei: Durch den übermäßigen Genuss von Weißmehlen erhält der Körper zu viele Kohlenhydrate, die er verstoffwechseln muss – leere Kalorien.

Weißmehl – leere Kalorien und sonst nix. Stimmt das?

Weißmehl ist nicht gleich Weizenmehl – um gleich einen großen Irrtum aus der Welt zu schaffen. Als Weißmehl bezeichnet man jedes Mehl, welches ohne die beiden äußeren Schichten, der Kleie und dem Keim, gemahlen wird. Das wird gemacht, um das Mehl haltbarer zu machen, doch nur in den äußeren Schichten stecken die wertvollen Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe sowie gesunde ungesättigte Fettsäuren. Beim Weißmehl werden genau diese gesunden Randschichten ausgesiebt. Was bleibt ist der stärkehaltige Kern des Korns, der sogenannte Endosperm. Diese Stärke wird im Dünndarm zu Zucker umgewandelt – leere Kalorien, denn weitere Nährstoffe liefert das Weißmehl kaum.

Auf die Type kommt es an

Wer etwas über den Nährstoffgehalt seines Mehls wissen möchte, muss auf die Typisierung des Mehls achten. Je höher die Ziffern, desto mehr nützliche Inhaltsstoffe. Das Weizenmehl 405 bedeutet beispielsweise: pro 100 Gramm Mehl sind nur noch 405 Milligramm Mineralstoffe enthalten. Im Weizenmehl Typ 1050 sind da schon mehr nahrhafte Substanzen vorhanden. Vollkornmehle beginnen ab einem Wert von 1700 und sind als volles Korn gekennzeichnet. Hier werden die Randschichten mitgemahlen.

Die gleichen Parameter gelten natürlich auch für Dinkel, Roggen, Gerste und jedes andere Getreide. Die Vollkornmehle werden aber leider schneller ranzig und am besten kauft man Vollkornmehl frisch gemahlen und verarbeitet es zeitnah weiter.

Mehl gibt es nicht nur aus Weizen

Alternativen zum typischen Weißmehl aus Weizen gibt es reichlich. So gibt es zum Beispiel die Urgetreidesorten wie Emmer, Einkorn oder Kamut. Diese Urgetreide sind glutenarme Varianten. Glutenfrei sind sie aber nicht. Wer ganz auf Gluten verzichten möchte oder muss, greift zum sogenannten Pseudogetreide. Dazu gehören Amaranth, Quinoa und Buchweizen.

Pseudogetreide aus Buchweizen, Amaranth, Quinoa, Mais Reis

Auch wenn man es anders vermutet, Buchweizen hat nichts mit Weizen zu tun. Ganz im Gegenteil gehört Buchweizen nämlich zu den Knöterichgewächsen (sein nächster Verwandter ist der Rhabarber). Buchweizenmehl gibt es ebenfalls als Vollkornvariante und man kann damit hervorragend Brot oder Pfannkuchen backen (Rezept siehe unten). Außerdem ist Buchweizen eine leckere Beilage oder auch Bestandteil von Aufläufen und Gemüsepfannen.

Amaranth, Quinoa, Mais und Reis gibt es ebenso in der Mehlvariante. Bei der Verarbeitung sollten Sie aber beachten, dass den Mehlen der Kleber – also das Gluten fehlt – und damit andere Backeigenschaften entstehen. Als „Klebemittel“ eignen sich u.a. Flohsamenschalen und geriebene Leinsamen.

Mehl aus Hülsenfrüchten

Im Trend liegen mittlerweile auch Mehl aus Kastanien oder Nussmehle. Im Orient bzw. in asiatischen Ländern dagegen werden Mehle aus Linsen oder Kichererbsen gern verarbeitet und das aus gutem Grund.

Linsenmehl

Linsen sind gesundheitstechnisch genau das Gegenteil von Weißmehl: Da sie sehr ballaststoffreich sind, lassen sie den Blutzuckerspiegel sehr langsam steigen und halten somit lange satt. In Indien stehen Linsen fast täglich auf dem Speiseplan, ob als Suppe, im Eintopf oder als Beilage. Mittlerweile gibt es sogar Nudeln aus Linsenmehl bei uns zu kaufen. Mit Linsenmehl lässt sich hervorragend backen.

Kichererbsenmehl

Kichererbsen sind hochgeschätzt. Zu Recht, denn die Hülsenfrucht hat viele positive Eigenschaften. Folsäure, Zink, Eisen und Ballaststoffe sind nur ein paar Beispiele der unzähligen gesunden Bestandteile. Die Kichererbse macht satt und das bei nur mäßiger Kalorienzufuhr. Hauptsächlich kennt man das Kichererbsenmehl aus der orientalischen Küche. Es hat einen nussigen Geschmack, ist ein gutes Verdickungsmittel und Hauptzutat in Falafel oder Humus. Gern wird Brot daraus gebacken oder auch Weihnachtsplätzchen.

Plätzchen aus Kichererbsenmehl

Zutaten

80g Kichererbsenmehl, 100g Maisstärke, 125g weiche Butter (es geht auch Palmöl, Butterreinfett, Sonnenblumenöl), 100g Zucker (Naturzucker) ¼ TL Backpulver oder Natron, ½ TL Kardamom

Zubereitung

Ofen auf 170°C vorheizen. Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Kichererbsenmehl, Maisstärke, Backpulver und Kardamom nach und nach unterrühren. Anschließend alles zu einem glatten Teig Verkneten. Wenn der Teig klebt, sollte er für 1-2 Stunden in den Kühlschrank. Anschließen den Teig ausrollen und wie gewohnt Plätzchen ausstechen. Bei 160 Grad Heißluft im Ofen 15-20 Minuten ausbacken.

Pfannkuchen aus Buchweizenmehl

Zutaten:

75g Buchweizenmehl, 100 ml Milch (hier geht auch super Reismilch, Kokosmilch, Mandelmilch), 1 Ei, 125 ml eiskaltes Wasser, 25g zerlassene Butter (alternativ: Butterreinfett, Palmöl oder Sonnenblumenöl), eine Prise Salz (Natursalz)

Zubereitung

Für den Teig das Mehl, die Milch, das Salz und das Ei zusammen mischen und zu einem glatten Teig verrühren. Eiskaltes Wasser und die Butter dazu einrühren und anschließend 60 Minuten quellen lassen. Nun den Teig wie normale Pfannkuchen portionsweise in der Pfanne ausbacken.

Mein Tipp: herzhafte Pfannkuchen

In den Teig frische Kräuter wie zum Beispiel Petersilie untermischen und dann mit saisonalem Gemüse servieren. Die Pfannkuchen lassen sich einrollen wie Wraps und schmecken gerade im Winter mit Wurzelgemüse sehr lecker.

Weißmehlfreie Koch- und Backrezepte

Eine umfangreiche Auswahl von weißmehlfreien Koch- und Backrezepten finden Sie auf der Website von Heike Schülein, Ernährungsberatung Berlin Brandenburg unter www.gluten-lactosefrei.de Hier können Sie die Koch- und Backbücher auch bestellen.

Heike Schülein hilft Ihnen mit professioneller Beratung, Ihren Weg zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung zu finden.

Einfach anrufen unter 0176-10358338 oder mailen an heike-schuelein@hdmotivation.de

 

]]>
https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F25W Sun, 22 Oct 2017 09:46:15 CEST https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F25W
Werden Sie nicht zu sauer Unser Stoffwechsel kann nur in einem leicht basischen pH-Bereich optimal funktionieren. Heike Schülein, Ernährungsberatung ✓ Berlin ✓ Brandenburg ✓ zeigt Ihnen, wie Sie sich richtig ernähren, um nicht zu „sauer“ zu werden.

Alles was wir an Nahrung zu uns nehmen, muss unser Körper verarbeiten. Während der Verdauung werden die Lebensmittel in säurebildende und in basenbildende Gruppen eingeteilt. Um dabei einen Ausgleich zu schaffen, muss der Körper säurebildende Lebensmittel durch Basen, wie zum Beispiel Calcium, neutralisieren.

Wenn man zu viele säurebildende Lebensmittel zu sich nimmt, kann das körpereigene Säure-Basen-Ausgleichssystem an seine Grenzen kommen. Das führt zum sogenannten Übersäuern. Besonders nach einer üppigen Mahlzeit kann das passieren. Grundsätzlich sollte deshalb das Verhältnis von basen- zu säurebildenden Nahrungsmitteln immer bei ca. 80 zu 20 liegen.

Heike Schülein hilft Ihnen mit professioneller Beratung, Ihren Weg zu einer ausgeglichenen und gesunden Ernährung zu finden.

Einfach anrufen unter 0176-10358338 oder mailen an heike-schuelein@hdmotivation.de

 

]]>
https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F22B Tue, 03 Oct 2017 09:49:46 CEST https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F22B
Glutenfrei kochen und backen Immer mehr Menschen leiden an einer Glutenunverträglichkeit. Heike Schülein, Ernährungsberatung ✓ Berlin ✓ Brandenburg ✓ zeigt Ihnen, wie Sie leckere glutenfreie Gerichte selbst kochen und backen.

Gluten, auch als Klebereiweiß bezeichnet, sind Eiweiße, die in einigen Getreidearten vorkommen. Getreide mit hohem Glutengehalt sind Dinkel und Weizen. Roggen, Hafer und Gerste haben einen niedrigeren Anteil an Klebereiweiß. Gluten sorgt dafür, dass Brote gut gelockert, schnittfest und bestreichfähig werden. Glutenfreies Backen kann deshalb zu einer Herausforderung werden, weil das Klebereiweiß für die guten Backeigenschaften in herkömmlichen Backwaren sorgt.

Glutenunverträglichkeit

Etwa einer von hundert Menschen leidet an einer Glutenunverträglichkeit, der sogenannten Zöliakie. Für Menschen, die an Zöliakie leiden, ist es unabdingbar Gluten aus der Nahrung zu verbannen. Bei Zöliakie, einer immunvermittelten Darmerkrankung, bilden sich bei Aufnahme glutenhaltiger Lebensmittel die Darmzotten zurück. In der Folge verringert sich die Oberfläche des Dünndarms und der Körper kann nicht genügend Nähr- und Vitalstoffe aufnehmen.

Auch auch ohne bereits an einer Zöliakie zu leiden, vertragen viele Menschen Getreide in den Mengen, wie wir sie heute verzehren, nicht gut. So geben sich die Menschen mit chronischen Beschwerden der Verdauungsorgane wie Sodbrennen, Bauchschmerzen, Blähungen, Reizdarmsymptome, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Hämorrhoiden und chronischen Darmentzündungen in den Arztpraxen die Klinke in die Hand.

Glutenfreie Koch- und Backrezepte

Eine umfangreiche Auswahl von gluten- und laktosefreien Koch- und Backrezepten finden Sie auf der Website von Heike Schülein, Ernährungsberatung Berlin Brandenburg unter www.gluten-lactosefrei.de Hier können Sie die Koch- und Backbücher auch bestellen.

Heike Schülein hilft Ihnen mit professioneller Beratung, Ihren Weg zu einer glutenfreien und gesunden Ernährung zu finden.

Einfach anrufen unter 0176-10358338 oder mailen an heike-schuelein@hdmotivation.de

 

]]>
https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F21F Sun, 24 Sep 2017 17:00:15 CEST https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F21F
Natürlich entgiften – mit Löwenzahn, Ölziehen und Co. Heike Schülein, Ernährungsberatung ✓ Berlin ✓ Brandenburg ✓ zeigt Ihnen mit professioneller Beratung wie Sie Ihren Körper nätürlich entgiften.

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt zum Entgiften – mit ganz natürlichen Mitteln unterstützen Sie die Entgiftungsvorgänge in Ihrem Körper.

Um sich dauerhaft richtig wohl zu fühlen, braucht der Mensch die Harmonie zwischen Geist, Seele und Körper. Außerdem eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und Bewegung. Und unser Körper benötigt Entgiftung.

Entgiftung – was bedeutet das?

Jede Sekunde fallen in unserem Körper Abfallprodukte an. Sie entstehen durch den Stoffwechsel, zum Beispiel bei der Energiegewinnung in unseren Zellen. Hinzu kommen noch Stoffe, die wir über die Haut oder die Nahrung aufnehmen. Damit sich diese Abfallstoffe nicht in unseren Zellen anreichern und zum gesundheitlichen Problem werden, müssen sie vom Körper wieder entsorgt werden. Diesen Vorgang nennt man Entgiftung.

Mehrere Organe sind mit dieser Aufgabe betreut, allen voran die Leber, die Nieren, die Haut und die Lunge. Hier ein paar Tipps zur Entgiftung:

Lunge entgiften: Am besten mit Bewegung

Bewegung, vor allem an der frischen Luft, bringt alle Entgiftungsorgane in Schwung: Durch die erhöhte Atemfrequenz entgiftet die Lunge besser, über unseren Schweiß werden Giftstoffe durch die Haut ausgeschieden und durch den dadurch verbesserten Stoffwechsel profitieren auch Organe wie Leber, Niere und Darm. Jeden Tag eine halbe Stunde Bewegung sollte es mindestens sein, besser eine ganze Stunde. Wichtig ist, dass Sie sich gut, ausdauernd, ausgeglichen bewegen. Das fördert den Stoffwechsel.

Ölziehen – Entgiften nach ayurvedischem Vorbild

Ölziehen ist eine uralte ayurvedische Methode um Gifte und schädliche Mikroorganismen loszuwerden. In letzter Zeit erfreut sich das Ölziehen wieder wachsender Beliebtheit – und das aus gutem Grund: Ölziehen kann jeder für sich selbst ausprobieren. Dazu nehmen Sie morgens nach dem Aufstehen einen Esslöffel pflanzliches Öl in den Mund und spülen damit ein paar Minuten. Dabei ziehen Sie das Öl durch die Zähne, spülen von einer Seite zur anderen und spucken das Öl dann einfach aus. Der Mund wird damit von Bakterien und Keimen befreit, die Zähne von Zahnbelag. Mit einem angenehmen, sauberen Gefühl starten Sie so in den Tag.

Ich empfehle kaltgepresstes Kokosöl dafür, da es sehr angenehm schmeckt. Auf jeden Fall sollte es aber ein natives, also kaltgepresstes Öl sein wie z.B. Olivenöl, Sesamöl oder Leinöl.

Wasser am Morgen regt die Entgiftung über die Nieren an

Wer morgens nach dem Aufstehen ein Glas Wasser trinkt, bringt seinen Stoffwechsel und damit seine Entgiftungsorgane gleich richtig in Schwung. Das Wasser füllt die Flüssigkeitsreserven wieder auf, die über Nacht verbraucht wurden. Vor allem die Nieren und der Kreislauf profitieren davon. Wer den Effekt noch verstärken will, kann ins Wasser den Saft einer halben ausgepressten Zitrone oder etwas Apfelessig geben.

Frisch aus der Natur: Brennnessel und Löwenzahn

Eine kostenfreie Möglichkeit zur Entgiftung geben uns Brennnessel und Löwenzahn. Brennnesselblätter lassen sich zum Beispiel wie Spinat zubereiten. Außerdem kann man die Blätter auch als Tee aufgießen. Die Inhaltsstoffe der Brennnessel spülen die Nieren durch und fördern so die Entgiftung. Auch auf das Blut wirken sie reinigend.

Löwenzahn mit seinem leicht bitteren Geschmack kurbelt die Gallensaftproduktion an und unterstützt damit die Verdauung. Im Frühling lassen sich die ungeöffneten Knospen ernten und verzehren, von Frühling bis Herbst die Blätter. Am besten schmecken sie als Salat.

Leber entgiften mit Mariendistel

Die Mariendistel ist für ihre leberschützende und -unterstützende Wirkung bekannt. Als Hauptentgiftungsorgan wird der Leber bei jeder Entgiftungskur besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Neben dem Verzicht auf Alkohol, Fast Food und Zigarettenrauch kann man die Leber am besten mit dem Wirkstoff der Mariendistelfrüchte, dem Silymarin, unterstützen. Ich empfehle Ihnen, Mariendistelprodukte zu kaufen, die keine Gluten, Lactose oder Konservierungsstoffe enthalten.

Entlastungstage einplanen

Hin und wieder bietet sich ein Entlastungstag an, um dem Körper Zeit zur Entgiftung und Regeneration zu gönnen. Nehmen Sie an diesem Tag nur Wasser, ungesüßte Tees, Säfte, Gemüsesuppen und Gemüse zu sich. Achten Sie dabei auf gute Qualität, um den Körper auch wirklich zu entlasten. Einen Entlastungstag sollten Sie einmal in der Woche oder zumindest einmal pro Monat durchführen.

Pestizide, Zusatzstoffe und stark verarbeitete Lebensmittel meiden

Wer gesund entgiften möchte, sollte vor allem darauf achten, so wenig belastete Lebensmittel wie möglich aufzunehmen. Neben den ganz normalen Stoffwechselprodukten, die bei jedem Menschen entstehen, belasten vor allem Pestizide, Schadstoffe und Zusatzstoffe den Organismus zusätzlich. Diese Entgiftungsleistung können wir unserem Körper ersparen, indem wir möglichst wenig von diesen Stoffen zuführen.

Das Konzept des Clean Eatings fußt genau auf diesen Pfeilern. Mehr dazu erfahren Sie gern bei mir. Ich helfe Ihnen mit professioneller Beratung, Ihren Weg zu einer gesunden Ernährung und Lebensweise zu finden.

Einfach anrufen unter 0176-10358338 oder mailen an heike-schuelein@hdmotivation.de

 

]]>
https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F03A Sat, 01 Jul 2017 10:53:09 CEST https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F03A
Allergy & Free From Show Berlin Heike Schülein, Ernährungsberatung ✓ Berlin ✓ Brandenburg ✓, begrüßt Sie am 17. und 18. Juni an ihrem Messestand auf der Allergy & Free From Show in der STATION Berlin, Luckenwalder Str. 4 -6 10963 Berlin.

Probleme mit Übergewicht, Untergewicht, Essstörungen, Lebensmittelunverträglichkeiten oder Lebensmittelallergien? Heike Schülein hilft Ihnen mit kompetenter und nachhaltiger Beratung.

Kommen Sie einfach vorbei, lernen Sie Heike Schülein kennen und lassen Sie sich einen der begehrten Beratungstermine geben.

Weitere Tipps und professionelle Ernährungsberatung bekommen Sie von Heike Schülein unter 0176-20663186 oder per E-Mail an heike-schuelein@hdmotivation.de

 

]]>
https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F00T Sun, 18 Jun 2017 07:37:59 CEST https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007F00T
Der kleine Gesundheitsexkurs: Thema Ballaststoffe Der kleine Gesundheitsexkurs: Thema Ballaststoffe – professionelle Beratung von der Autorin und Gesundheitspädagogin Heike Schülein, Ernährungsberatung ✓ Berlin ✓ Brandenburg ✓.

Ballaststoffe gehören zu den Kohlenhydraten. Sie sind Polysaccaride mit einem sehr hohen Wasserbindungsvermögen.

Sie können bei der Verdauung im Körper nicht aufgespalten werden. Das heißt, Ballaststoffe gelangen unverdaut in den Darm und tragen dort zur Darmtätigkeit bei.

Enthalten sind Ballaststoffe in pflanzlichen Lebensmitteln wie

  • Getreide,
  • Gemüse,
  • Obst und
  • Hülsenfrüchten.

Ballaststoffe

  • regen zum Kauen an,
  • machen schneller satt,
  • sind Nährstoffe für Darmbakterien und
  • binden Gallensäuren sowie Cholesterin ab.

Damit senken sie den Cholesterinspiegel, binden toxische Stoffe und stärken das Immunsystem.

Für unsere tägliche Ernährung bedeutet das, dass wir Ballaststoffe regelmäßig in den Speiseplan aufnehmen sollten. Leider ist unsere Ernährung zu oft zu reich an Kohlenhydraten und zu gering an Ballaststoffen.

Ausgewogene Ernährung lernen

Wie Sie gesund mit Ballaststoffen umgehen und sich ausgewogen ernähren, zeigt Ihnen mit professioneller Ernährungsberatung Heike Schülein unter 0176-10358338 oder per E-Mail an heike-schuelein@hdmotivation.de

 

]]>
https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007M80B Wed, 10 May 2017 11:24:24 CEST https://www.beecee.de/@ernaehrungsberatung-berlin/news/A007M80B